20 verrückte Bitcoin-Fakten, die Sie kennen sollten

Sofern Sie sich nicht vom Internet fernhalten oder in einer Höhle leben (was Sie nicht tun, weil Sie auf unserer Website Trading Education sind), haben Sie wahrscheinlich schon von Bitcoin gehört.

Es gibt jedoch immer noch Menschen, die stark negative Ansichten und Meinungen darüber haben, was Bitcoin wirklich ist, seine Legitimität und ob es für die Gesellschaft von Vorteil ist. Solche Diskussionen sind jedoch sinnvoll und es ist wichtig, dass die Leute alles über Bitcoin wissen, damit sie zum laufenden Dialog über die Kryptowährung und ihr Potenzial beitragen können. Bitcoin hat immer etwas zu überlegen.

Eine Sache, die sicher ist, ist, dass Bitcoin kein Betrug ist. Trading Education möchte sicherstellen, dass die Menschen über das Thema Kryptowährungen und Bitcoin gut informiert sind und die Fakten kennen, bevor sie ihre Relevanz in Frage stellen. Hier sind einige interessante Fakten über Bitcoin um unsere Diskussion zu beginnen mit:

1. Wer hat es geschaffen??

Bitcoin-Ersteller

Obwohl Satoshi Nakamoto die Entwicklung von Bitcoin im Jahr 2009 zugeschrieben wurde, wissen wir, dass dies mit Sicherheit ein Pseudonym für eine einzelne Person oder eine Gruppe von Personen ist, die an der Idee gearbeitet haben. Nakamoto verschwand 2011 aus dem Internet und hinterließ nur wenige Hinweise darauf, wer er / sie sein könnte.

Im Laufe der Jahre gab es viele Menschen, die öffentlich als Satoshi herauskamen. Die meisten von ihnen versäumten es jedoch, ihre Aussagen mit soliden Fakten zu untermauern.

Dorian Nakamoto aus Kalifornien wurde von einem Journalisten, der glaubte, dass es viele Ähnlichkeiten zwischen den beiden Nakamotos gibt, als Bitcoin-Schöpfer ausgezeichnet. Diese Behauptung wurde jedoch von Dorian widerlegt.

Der wahrscheinlich bekannteste Fall von jemandem, der behauptet, Satoshi zu sein, ist der von Craig S. Wright, einem australischen Akademiker. Er hat mehrfach versucht, Beweise zu liefern, war jedoch bis heute nicht erfolgreich. Es stellte sich heraus, dass alle „Beweise“ hergestellt wurden.

Viele Menschen sind sich einig, dass der Schöpfer der ersten dezentralen Währung aufgrund der Art ihrer Schaffung wahrscheinlich anonym bleiben sollte. Schließlich entfernt das Entfernen der einen einzigen Identität, die mit Bitcoin verknüpft werden kann, jeden Einfluss auf Politik, Regeln und Entscheidungsfindung der Community.

2. Wie viele Bitcoins gibt es??

Es gibt eine Tatsache über Bitcoin, die Sie kennen sollten. Es gibt eine begrenzte Menge an Bitcoin. Als Bitcoin gegründet wurde, verdiente der Schöpfer der Kryptowährung nur 21 Millionen. Derzeit sind über 16 Millionen im Umlauf, es werden jedoch täglich mehr abgebaut.

3. Bitcoin Pizza Day

Bitcoin Pizza Tag

Wussten Sie, dass der 22. Mai als Bitcoin Pizza Day gefeiert wird??

Am 22. Mai 2010 tauschte ein Programmierer aus Florida namens Laszlo Hanyecz erfolgreich 10.000 Bitcoins gegen zwei Papa Johns Pizzas. Dies war der erste Kauf, der jemals mit Bitcoins getätigt wurde.

Zu diesem Zeitpunkt waren 10.000 Bitcoins ungefähr 41 US-Dollar wert.

Jetzt sind diese 10.000 Bitcoins mehr als 64 Millionen US-Dollar wert.

4. Das FBI besitzt eine der größten Bitcoin-Geldbörsen

Vor einigen Jahren hat das FBI die Seidenstraße geschlossen, eine große Schwarzmarkt-Website, auf der Bitcoin häufig für verschiedene Einkäufe verwendet wurde. Das FBI hat alle Bitcoins erworben, die auf der Website im Umlauf waren, was etwa 1,5% aller Bitcoins der Welt entspricht.

Das klingt vielleicht nicht nach einer großen Menge, aber wenn man das Gesamtbild betrachtet, sind 1,5% eine beträchtliche Menge, die ein Unternehmen besitzen muss.

5. Wenn Sie Ihren privaten Schlüssel (Bitcoin Wallet) verlieren, verlieren Sie Ihre Bitcoins

Sie speichern Ihre Bitcoins in einer digitalen Geldbörse. Sie können sich anmelden und Ihr Guthaben überprüfen. Eine Sache ist jedoch, dass Sie beim Speichern Ihres Passworts und Schlüssels sehr vorsichtig sein müssen, damit Sie auf Ihre digitale Bitcoin-Brieftasche zugreifen können. Wenn Sie diesen Zugriff verlieren, verlieren Sie den Zugriff auf Ihre Bitcoin-Brieftasche und den darin enthaltenen Betrag.

Es wird angenommen, dass rund 20% des gesamten Bitcoin-Angebots vorhanden sind ‘hat verloren’, Dies liegt hauptsächlich an verlegten oder gestohlenen Schlüsseln oder an weggeworfenen Laptops oder Computern.

6. Transaktionen können nicht rückgängig gemacht werden

Bitcoin-Transaktionen

Konventionellere Zahlungsarten wie Banküberweisungen können nachverfolgt und bei Bedarf rückgängig gemacht werden. Dies ist bei Bitcoin nicht der Fall. Sobald das Geld gesendet wurde, können Sie es nicht mehr zurückerhalten. Es ist daher wichtig, dass Sie die Adresse, an die Sie das Geld senden, überprüfen.

7. Stärker als Supercomputer

Nach Ansicht einiger Experten haben Bitcoin-Netzwerke eine Rechenleistung von über 2.046.364 Pflop / s. Um Ihnen eine klare Vorstellung davon zu geben, wie viel das ist, würden Sie mit der Rechenleistung von 500 Supercomputern rund 274 Pflop / s erhalten.

8. Bitcoin wurde in den Weltraum geschickt

2016 schaffte es die Kryptowährung als erste aus der Erdatmosphäre in den Weltraum. Der Cloud-Anbieter Genesis Mining band eine Bitcoin-Brieftasche aus Papier und ein 3D-Modell von Bitcoin an einen Wetterballon und verfolgte den Fortschritt mithilfe einer GoPro. Erfolgreiche Transaktionen wurden in 20 und 34 Kilometern Höhe durchgeführt.

9. Eine Bitcoin-Einheit wird als “Satoshi-Byte” bezeichnet.

So wie Dollars in Cent und Pfund in Pence unterteilt werden können, haben Bitcoins auch ihre eigenen Stückelungen, aber sie sind viel kleiner. Benannt nach dem mysteriösen Erfinder der Kryptowährung, ist 1 Satoshi-Byte 0,00000001 Bitcoin wert, eine winzige Menge!

10. Bitcoin-Transaktionen kosten fast nichts

Bitcoin-Transaktionskosten

PayPal und Banken verlangen von ihren Kunden die Zahlung von Transaktions- und anderen Arten von Servicegebühren. Die gute Nachricht ist, dass Bitcoin-Transaktionen kostenlos durchgeführt werden können, da es keinen Mittelsmann gibt! Einige Börsen erheben zwar eine geringe Gebühr, aber dies dient lediglich dazu, diejenigen zu bezahlen, die Bitcoin “abbauen” und es in das System freigeben.

11. Die Sender- / Empfängerdetails sind ausgeblendet

Bitcoin-Adressen sind eine lange Zeichenfolge, die aus 34 alphanumerischen Zeichen besteht. Wenn Sie nur diese Adresse verwenden, können Sie nicht wissen, wer der Empfänger ist. Dies ist einer der Hauptgründe, warum Bitcoin eine bevorzugte Methode zur Durchführung illegaler Transaktionen ist. Die meisten Wallet-Programme weisen jedem Benutzer auch eine Portfolio-ID zu, die als Benutzername verwendet wird, um die Privatsphäre der Absender / Empfänger weiter zu schützen.

12. Sie können Bitcoin nicht verbieten

Kein Gesetz besagt, dass das Halten oder Handeln von Bitcoin illegal ist. Viele Regierungen haben dies versucht und sind gescheitert.

Bolivien, Vietnam, Bangladesch und Thailand haben unter anderem versucht, den Handel mit Kryptowährungen zu verhindern, und dabei Bedrohungen für ihre Finanzsysteme angeführt. Aufgrund der Beschaffenheit des Systems ist es jedoch praktisch unmöglich, ein Verbot insgesamt durchzuführen. Es muss stattdessen geregelt werden.

Während Bitcoin-Handel und Bergbau in mehreren Ländern illegal sind, kommt er immer noch fast überall auf der Welt vor.

13. Bitcoin ist sehr volatil

Bitcoin ist sehr volatil. Die weltweit größte digitale Währung hat sicherlich für einige Anleger eine große Rendite erzielt. Bitcoin ist jedoch sehr volatil, was seine Fähigkeit, als richtige Währung zu fungieren, untergräbt. Es wurden auch Vorhersagen getroffen, dass Bitcoin in Zukunft fallen könnte, wenn es seinem aktuellen Weg folgt.

Die Marktanalyse hat zahlreiche Faktoren aufgezeigt, die erklären können, warum Bitcoin so volatil ist. Dazu gehören Nachrichtenereignisse, Marktgröße, Vermögensungleichheit, Regulierung, geringe Liquidität und mehr.

14. Sie können Bitcoin verwenden, um Sachen zu kaufen!

Bitcoin akzeptiert

Bitcoin und andere Kryptowährungen werden aufgrund ihrer Anonymität häufig auf dem Schwarzmarkt verwendet. Beachten Sie jedoch, dass es nicht nur auf dem Schwarzmarkt verwendet wird. Dell, Microsoft, Expedia, Overstock.com und weitere große Unternehmen akzeptieren Bitcoin als legitime Zahlung. Mehrere andere High Street-Ketten akzeptieren inzwischen Bitcoin-Zahlungen, darunter Subway und KFC (in Kanada), während Bitcoin in Ländern der Dritten Welt unter Menschen, die dies nicht tun, immer beliebter wird Zugang zu traditionellen Banken.

Mit der Zeit werden wahrscheinlich immer mehr Orte die Verwendung von Bitcoin erlauben und sogar Zahlungen in Bitcoins anbieten.

Während viele Menschen vom Handel mit Kryptowährungen angezogen wurden, um schnell Geld zu verdienen, wurde er allgemein anerkannt, um für Produkte und Dienstleistungen zu bezahlen.

15. Bitcoin erzeugt viel Energie

Bitcoin-Mining ist ein großes Geschäft und erfordert eine enorme Menge an Computer-Rechenleistung. Verschiedene Schätzungen, wie viel CO2 verbraucht wird, entsprechen ungefähr eine Million Transatlantikflüge, oder das Äquivalent der Energieabgabe der Republik Irland, Neuseelands, Ungarns oder Perus.

Wenn Bitcoin-Bergleute ein Land wären, würden sie im Hinblick auf den Stromverbrauch weltweit den 61. Platz einnehmen. Es wurde gesagt, dass rund 2,5 Millionen Menschen vom Bitcoin-Bergbau angetrieben werden könnten, und dies ist etwas, das wir in Zukunft berücksichtigen müssen.

Während Bitcoin in den letzten Jahren zweifellos den Technologiesektor gestört hat, muss sein unglaublich verschwenderischer Prozess verbessert werden.

16. Bitcoin wird durch Mining erstellt

Bitcoin-Mining

Wenn wir über Bergbau und Energie sprechen, lassen Sie uns darüber sprechen, wie Bitcoin erstellt wird.

Der Prozess heißt Mining und die Kerntechnologie dahinter heißt Blockchain-Technologie. Es ist abhängig von einem Netzwerk von Knoten, um die Integrität des Transaktionsverlaufs durch Konsens zu gewährleisten.

Ein Teil des Prozesses wird als Validierung bezeichnet.

Sobald eine Transaktion validiert wurde, müssen die Knoten mit Versuch / Irrtum gegeneinander antreten, um ein mathematisches Rätsel mit hohem Schwierigkeitsgrad zu lösen, das hohe Rechenressourcen erfordert.

Der erste Computer im Netzwerk, der es schafft, die Gleichung zu lösen, wird mit Bitcoins belohnt. Dieser Prozess wird als “Mining von Bitcoins” bezeichnet und das Protokoll wird als “Proof of Work” (PoW) bezeichnet..

Der Bitcoin-Mining-Prozess dient zwei Zwecken:

  1. Es ermöglicht die Erstellung neuer Bitcoins
  2. Erleichtert die Verarbeitung von Transaktionen im Netzwerk

Bitcoin-Mining erfordert viel Energie, Hardware und Bandbreite. Wenn Sie dies zu Hause planen, überwiegen die Stromkosten wahrscheinlich den Wert der Bitcoins, die Sie am Ende abbauen werden. Denken Sie also daran.

17. Sie müssen Bitcoin für Ihre Steuern berücksichtigen

Die Vorschriften für Bitcoin sind in der Tat noch in Vorbereitung. Die US-Regierung hat jedoch erklärt, dass Bitcoin – ebenso wie andere Kryptowährungen – tatsächlich Kapitalanlagen sind, genau wie Anleihen und Aktien. Denken Sie daran, dass Sie bei Steuerhinterziehung möglicherweise auf dem Haken stehen, wenn Sie die Bitcoins, über die Sie verfügen, nicht berücksichtigen.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Gesetze in Ihrem Land überprüfen und sie korrekt befolgen.

18. Wertüberlaufereignis

Wir haben bereits erwähnt, dass Bitcoin ein Limit von 21 Millionen im Umlauf hat. Im August 2010 passierte jedoch etwas Seltsames, das als „Wertüberlauf-Vorfall“ bekannt ist. Eine Sicherheitslücke im Code ermöglichte es jemandem, eine Transaktion durchzuführen, was zur Erstellung von über 180 Millionen Bitcoins führte.

Der Fehler wurde sofort behoben und wir haben unser Limit von 21 Millionen Bitcoins zurückbekommen.

19. Bitcoin war nicht der erste Versuch, eine digitale P2P-Währung herzustellen.

digitale Währung

Viele Leute denken, dass Bitcoin der erste Versuch war, eine digitale Währung herzustellen. Nun, das ist nicht genau so.

Wei Dais B-Geld, Nick Szabos Bit Gold, Adam Backs Hashcash und David Chaums DigiCash waren die Vorläufer von Bitcoin. Leider konnte jede dieser Währungen aufgrund ihrer vorgeschlagenen zentralisierten Systeme nicht an Bedeutung gewinnen.

20. Nicht der einzige, auf den man achten muss

Bitcoin ist nicht die einzige Cyberwährung, obwohl es nach wie vor die am höchsten bewertete ist. Bitcoin erhält fast die gesamte Medienberichterstattung, aber heutzutage stehen so viele Kryptowährungen zur Auswahl, wenn Sie an Investitionen und Handel interessiert sind.

Derzeit gibt es insgesamt über 2.500 Kryptowährungen.

Ethereum zum Beispiel ist eine weitere beliebte Kryptowährung, die durch Crowdfunding finanziert wurde und 2014 live ging.

Es gibt jedoch Unterschiede. Ethereum existiert in einem eigenen Netzwerk und wird eher für Glücksspiele, Investitionen, dApps (dezentrale Anwendungen) und intelligente Verträge als für alltägliche Einkäufe verwendet.

Abschließende Gedanken:

Zusammenfassend sollte Bitcoin definitiv als einer der größten technologischen Durchbrüche des 21. Jahrhunderts angesehen werden.

Jeder hat davon gehört, an einer Diskussion darüber teilgenommen oder ist daran interessiert, Teil der Bitcoin-Community zu sein. Aus diesem Grund hielten wir es bei Trading Education für von Vorteil, dass jeder das kennt und mit dem vertraut ist Bitcoin Fakten auf unserem Blatt.

Mit dem Aufstieg von Bitcoin hat sich die Finanzlandschaft der Welt sicherlich stark verändert und damit auch die traditionellen Finanzmodelle und die Art und Weise, wie Menschen über Geld denken.

Die 20 Fakten, die wir auf unserer Liste aufgeführt haben Bitcoin Fact Sheet sind nur der Anfang. Die Welt von Bitcoin ist komplex und für die Mehrheit der Menschen wird es ein bisschen schwer zu verstehen sein. Wir glauben jedoch, dass diese unglaubliche Bitcoin-Fakten wird irgendwie einige wichtige und interessante Aspekte von Bitcoin für viele von Ihnen klären.

Niemand weiß, wohin uns die Kryptowährung als nächstes führen wird …

Wenn Sie diesen Artikel gerne gelesen haben Handelsausbildung, Bitte geben Sie ihm ein “Gefällt mir” und teilen Sie es mit anderen, von denen Sie glauben, dass es auch von Interesse sein könnte.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map